* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* mehr
     my philosphies...

* Freunde
    soulheart
    - mehr Freunde






Beziehungen...

...nunja, momentan befinde ich mich mal wieder in einem ziemlichen tief, verursacht durch mehrere faktoren. als erstes wäre da wohl der stress in der schule zu nennen dem ich mich langsam nicht mehr gewachsen fühle, ich weis garnicht wie ich das abitur schaffen soll und auch sonst was anderes in meinem leben, überhaupt hab ich momentan das gefühl, das so garnix in meinem leben so funktioniert wie ich das gerne hätte. der tod von jackson vorletzte woche und die jährung des selbstmordes meiner ex-freundin sind da nur ein paar beispiele. paar, das ist wohl die größte meiner derzeitigen sorgen, meine beziehung. ich weis nicht, ich dachte immer ich würde in einer beziehung richtig aufgehen und hätte in meinem partner auch eine wundervolle person gefunden aber irgendwie stellt sich das ganze als irrtum raus. ich fühle mich so verdammt unwohl in der beziehung, ich meine für mich gibt es kaum noch positive dinge die ich nennen könnte, so traurig das auch klingen mag...aber auch das hat wiederum viele gründe, das ganze fängt schon damit an, dass ich das gefühl hab, dass sie sich nicht wirklich für mich als menschen interessiert und mir nie wirklich zuhört wenns um meine probleme oder belange geht, dann diese ständige zickerei, ich habs satt mich immer dumm anmachen lassen zu müssen aber wehe dem man ist selber mal so drauf oder ist eingeschnappt, dann ist man ja gleich die mimose oder sowas. ich finds verdammt uznfair von ihr, dass sie alles immer nur aus ihrer sicht sieht und denkt sie könnte sich alles erlauben und gleich total austicken wenn nicht alles genau so läuft wie sie das will. überhaupt muss sowieso alles immer nach ihrem kopf gehen sonst ist sie ja gleich eingeschnappt und zu tiefst beleidigt. es ist schon so viel vorgefallen in den letzten wochen, dass ich wirklich nicht mehr weis wie lange das noch geht. ich meine grundsätzliche dinge wie miteinander reden um probleme zu lösen oder um an der beziehung zu arbeiten schlagen ja schon fehl, beziehungsweise ist sie genervt von diesen ewigen diskussionen und geprächen, ergo hat sie null interesse daran etwas an der situation zu ändern, weils ihr eigentlich vollkommen egal ist wie ich mich dabei fühl und wie es mir geht, hauotsache für sie stimmt alles, das ist wichtig, mehr nicht. man könnte also schon sagen, dass sie ne richtige egoistin ist und das ist etwas womit ich garnix anfangen kann. ganz zu schweigen von den vielen kompromissen die ich für sie eingeh, dinge bei denen ich zurücksteck zu ihren gunsten, aber das sieht sie als selbstverständlich an, dass das aber ein großer einschnitt in mein persönlichen freiraum ist sieht sie natürlich nicht. wie auch, sie interessiert sich ja sowieso nicht für meine gefühle. aber es fehlt mir einfach mal wieder einen tag ohne verpflichtungen zu haben, einen tag an dem ich machen kann was ich will und wie ich es will ohne dauernd ein schlechtes gewissen zu haben, dass ich sie verärgern könnte. sie kann es ja noch nicht einmal verstehen, dass es für mich persönlich wichtig ist samstags in die rofa zu gehen, das ist ihr egal, sie sieht nur, dass mir die rofa wichtiger ist als sie, dass wir uns aber seit 4 tagen nahezu ununterbrochen gesehen haben ist dann natürlich nebensächlich und zählt nichts. überhaupt wenn sie sauer ist kommt sie mir gleich mit dem argument ich solle doch schluss machen und mir eine andere suchen...früher hab ich immer gesagt sie spinnt, denn wieso sonst sollte ich solange mit ihr zusammen sein wenn mir garnichts an ihr liegt, aber mittlerweile erwäge ich diesen schritt gedanklich immer öfter, ja, ich wünsche es mir manchmal sogar regelrecht wieder single zu sein und einfach keinen verpflichtungen nachgehen zu müssen. das bringt mich aber gleich schon wieder zum nächsten punkt, denn vertrauen mir gegenüber sucht man in unserer beziehung ebenfalls vergeblich, genauso wie verständnis und das erwähnte interesse an meiner person. natürlich kann ich verstehen, dass sie eifersüchtig ist aber meine güte, es ist ja wirklich nicht so, dass ich permanent von irgendwem angemacht werde und sie sollte mich inzwischen auch besser kennen um zu wissen, dass ich sie nie betrügen würde oder einfach so sitzen lassen würde. aber sie kapiert es irgendwie nicht, dass ich keiner bin der den partner sofort wechselt wenn er die chance auf was "besseres" hat. ansich ist eifersucht ja nichts schlimmes nur wenn es so ins extreme geht wie bei ihr, dann nervt es mich tierisch, schließlich möchte ich mich auch gerne mal wieder mit meinen normalen freundinen und bekanntinen länger als 10 sekunden unterhalten können ohne danach gleich wieder angezickt zu werden. ich mein hallo, nur weil ich mich mit jemand länger und gut unterhalte heißt das doch nicht gleich, dass ich mit dieser person was anfangen will. diese kindische und unreife denkensweise strapaziert meine nerven, meine geduld und mein gemüt ungemein, mir fällt es richtig schwer noch fröhlich in ihrer umgebung zu sein, denn alles was ich mache oder sage ist sowieso falsch und gibt ihr nur einen weiteren grund zum rumzicken. überhaupt ist nie etwas zufriedenstellend für sie, egal wie oft und wie lang wir uns in der woche sehen, es genügt ihr immernoch nicht. klar ist es schön mit seinem partner zeit zu verbringen aber man muss es eben auch nicht übertreiben...vorallem wenn man zusammen kaum noch spass hat, denn scherze und witze fallen sowieso flach, da sie alles sofort persönlich nimmt und zu tiefst beleidigt ist, sie hat null selbsthumor, überhaupt haben wir sehr verschiedene arten von humor. eigentlich passen wir garnicht zusammen, wir haben so gut wie nichts gemeinsam, mit ausnahme, dass wir freitags in die rofa gehen und den kontrast schwarz mögen. musik ist da auch ein gutes beispiel. ich finde garantiert nicht alles gut und toll was sie hört aber ich hab auch kein problem damit mir sowas anzuhören für eine gewisse zeit und ich hab auch nichts dagegen, dass sie diese musik mag, ich bin ja schließlich tollerant. sie hingegen rastet nahezu aus wenn sie auch nur ein einziges lied von meiner lieblings-musik "ertragen" muss, das geht für sie überhaupt nicht, aber wenn wundert es? es ist j schließlich nicht ihre vorstellung davon wie es sein muss. das fängt damit an, dass ich mir ständig anhören muss was ich doch für scheiss musik hör und wie man sowas nur toll finden kann und endet bei der übertriebenen reaktion auf das aussehen anderer menschen, die nicht ihrem optimum entsprechen, dieses reinsteigern und dieses entwickeln von agressionen nur weil einem der anblick nicht gefällt ist für mich mehr als unbegreiflich und überflüssig. desweiteren kann ich mit ihrem "freundeskreis" auch nichts anfangen, das sind alles total bescheuerte lebens-spastiker in meinen augen, die alle das geistige alter eines 6-jährigen haben. grundsätzlich kann es mir ja egal sein mit wem sie befreundet ist und mit wem nicht, nur hört der spass auf wenn sich gewisse asoziale verhaltensweisen und muster in ihrem verhalten mir gegenüber widerspiegelt, denn ich bin nicht irgendjemand den sie ständig herbeleidigen kann oder auf dem sie rumhacken kann ohne folgen. aber um das alles zu erfassen ist sie einfach nicht reif genug, das ist leider tatsache. ich habe es mittlerweile aufgegeben mit gesprächen noch etwas zu retten, denn sie hört mir ja sowieso nicht zu und sobald das gespräch zu ende ist, ist auch alles wieder vergessen. unterm strich tut sie nichts für unsere beziehung und fährt den karren immer weiter in den dreck und merkt es noch nichtmal. wenn ich mich ihr gegenüber nicht normal sondern etwas genervter verhalte, was durchaus verständlich ist, dann muss ich mir gleich anhören ich würde sie nicht mehr lieben und eigentlich hassen und und und. wie gesagt vertrauen in mich, meine gefühle ihr gegenüber und in alles andere ist ihr fremd. gestern hat sie mich im spass gefragt ob ich wüsste wie lange wir noch zusammen bleiben würden, als ich mit nein antwortete meinte sie: "wir bleiben für immer zusammen, weil du so tolerant bist" und ich muss sagen, irgendwo hat sie da recht, ich bin eigentlich ein idiot, dass ich das alles mit mir machen lass und das mitmache und wenn ich mir vorstelle mein restliches leben mit dieser person teilen zu müssen, dann wird mir ganz anders, denn so hab ich mir eine partnerschaft und beziehung wirklich nicht vorgestellt. überhaupt, was bringt einem eine partnerschaft in der kein interesse für einen aufgebracht wird und es eigentlich nur noch darum geht sagen zu können, man ist in einer beziehung? eigentlich garnichts, de facto werde ich mir noch ein paar gedanken über das ganze machen und eventuell das ganze auch beenden. ich denke das hätte ich schon viel früher getan, wenn es mir nur nicht so schwer fallen würde anderen menschen psychischen schmerz zuzufügen, weil ich eben weis wie das ist. aber auf der anderen seite kann ich mein ganzes leben, meine interessen, meine gefühle, meine meinung und einfach alles von mir immer unterordnen und zu gunsten anderer auf das was ich will verzichten...
5.11.07 23:14
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung