* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* mehr
     my philosphies...

* Freunde
    soulheart
    - mehr Freunde






the darkest hour...

es ist mal wieder soweit, ich hab niemanden, der mir zuhört oder der mich verstehen kann. also bleibt mir nix anderes übrig als mir mal wieder so vieles von der seele zu schreiben...zwei monate ist es jetzt her, dass meine beziehung in die brüche ging, natürlich wurde ich mal wieder verlassen, weil sie es einfach nicht kann und sich selbst finden muss, was ein scheiss!! ich könnte echt schreien, aber eigentlich ist mir eher zum heulen zu mute. es kotzt mich so an, dass ich nach so langer zeit immernoch so tief drin hänge und es einfach nicht besser wird. ich denke jeder kennt das, dass man in ein loch fällt nach sowas und es seine zeit brauch bis man wieder positiver denken kann, aber irgendwie will das nich so recht funktionieren hab ich den eindruck. ich versuch wirklich alles, ich lenk mich ab, geh raus, treff mich mit freunden u keine ahnung was noch, aber nichts bringt auch nur irgendwas. ich hab mich in meinem leben noch nie so verloren in mir selbst gefühlt. keine ahnung wieso, aber das ganze hat mich so sehr aus der bahn geworfen wie kaum etwas zuvor in meinem leben, dabei ist es "nur" eine beziehung gewesen... ich finde einfach keinen ausweg aus meiner situation, ich meine geschäftlich könnte es im moment nicht besser laufen, aber ich kann es irgendwie nicht genießen oder mich daran freuen, weil sich alles nur um meine eigene seele dreht. was bringt einem aller beruflicher erfolg, wenn man privat ein seelisches wrack ist? ich weiss, das klingt wieder mal sehr drastisch, aber ich empfinde im moment einfach so. es ist als würde ich neben mir stehen, ich tue dinge, die ich eigentlich verachte, es ist als wär ich nur ein zuschauer in meinem eigenen leben, ohne kontrolle, ohne den willen irgendwas zu tun. ich funktioniere einfach nur noch, ohne gefühle, mit ausnahme von einsamkeit, schmerz und verzweiflung...ich weiss einfach nicht mehr weiter, ich bin so ausgebrannt, sowohl körperlich als auch psychisch. ich frage mich wirklich was das alles noch für einen sinn hat, wofür quäle ich mich jeden tag aufs neue? es kommt doch ohnehin immer schlimmer. seit monaten befinde ich mich schon in einer existenziellen krise was mein leben betrifft, wie wird es weiter gehen? was hab ich für ziele? was kommt als näxtes? es ist irgendwie eine art perspektivlosigkeit und ich glaube ich bin alldem nicht gewachsen, ich zerbreche jeden tag ein stück mehr an meinem eigenen leben. dazu die trennung von einem menschen, den ich mehr geliebt habe als alles andere auf der welt... ich weiss das klingt alles nur nach üblem liebeskummer, aber es ist vielmehr als nur das, es hat mir den boden unter den füßen weggerissen und mich wieder mal zur ewigen frage geführt: bin ich einfach nicht gut genug? ich hab keine ahnung, ich dachte immer so verkehrt kann ich doch garned sein, aber irgendwie hält es ja niemand lange mit mir aus... und als ob das nicht schon genug wäre, nein, dann stirbt mein opa noch, mit dem ich mich immer gut verstanden hab, die nachricht am telefon bekommen, mitten in ner zugfahrt, super ort um emotional zu werden oder? nya, wenn das schon alles wäre... mein dad hat am telefon gemeint er meldet sich wieder, ich hab bis heute nichts von ihm gehört und das ist jetzt bald drei wochen her. ich hab dann aus der zeitung erfahren, dass die beerdigung schon war...im engsten familien-kreis...danke fürs gespräch... und so geht es ständig! es hört nie auf! es kommt immernoch irgendwas dazu... als ob ich bestraft werden würde, nur dafür, dass ich überhaupt lebe! ich hab einfach keine lust mehr, ich habs so satt immer nur enttäuscht zu werden, immer der leidtragende zu sein. ich mein wie viel kann ein einzelner mensch ertragen bis andere verstehen würden, wenn er seinem leben ein ende setzt? was hat diese welt denn noch zu bieten ausser noch mehr enttäuschungen? etwa ein paar kleine glücksmomente, in denen es einem aunahmsweise mal nich beschissen geht? ist es das wirklich wert? natürlich kann man mir jetzt vorwerfen, dass es nunmal einfach so ist und dass jeder enttäuschungen erlebt und natürlich ist das so. aber es muss doch jedem selbst überlassen werden, ob er damit klarkommt oder nicht. schließlich hat mich auch keiner gefragt ob ich mein leben haben will, dann will ich wenigstens selbst darüber entscheiden dürfen... ach ich weiss auch nicht, ich wünschte einfach es würde mal wieder einen lichtblick geben, irgendwas an dem man sich festhalten kann oder sogar jemanden, der einen auffängt, wenn man fällt... leider hab ich bisher keinen menschen getroffen, der das auch nur annähernd getan hätte. immer war ich der idiot, der für alle da war, der alles getan hat, nur um vielleicht ein bisschen liebe dafür zu bekommen und akzeptiert zu werden, so wie ich bin - und was hab ich bekommen? einen tritt in den arsch...keiner, wirklich niemand weiss auch nur annähernd zu schätzen, was ich für andere tu, im gegenteil, es wird zur selbstverständlichkeit. meine ex hat mir immer vorgeworfen, ich würde nie über meine probleme reden, das stimmt vielleicht auch, aber sie übersieht dabei, dass ich zu sehr damit beschäftig war für sie da zu sein, ihr zuzuhören, es ihr recht zu machen... vielleicht ist das ein fehler so viel für einen menschen zu tun, aber ich kann nichts dran ändern, wenn ich jemanden wirklich liebe, dann tu ich fast alles für diesen menschen, auch wenn ich nichts zurück bekomme. ach was soll das alles eigentlich? es ist so sinnlos sich zu verlieben, klar ist es ein schönes gefühl, aber wo liebe ist, ist auch schmerz nur einen augenblick entfernt. in einem augenblick ist alles wie im traum, es scheint alles perfekt und im näxten ist es der größte alptraum aus dem man einfach nicht aufwachen kann. wie schön wäre es da, einfach alles hinter einem lassen zu können, zu flüchten von all der scheisse des täglichen lebens? ist der tod nicht vielmehr eine süße erlösung, als ein jähes ende? aber ist es nicht schön, dass man sich vom pech verfolgt fühlen kann, jeden tag zerstört wird, aber man nie das richtige pech hat von einem auto überfahren zu werden? aber vermutlich wäre das ja wieder glück, das einem ohnehin so selten im leben widerfährt? ich weiss es nicht, ich weiss es wirklich nicht... und ich weiss auch nicht wieso oder wofür, aber mir scheint ich hab kaum eine wahl als morgen früh wieder aufzuwachen und einen weiteren tag in diesem verdammten leben zu überstehen...
8.4.10 21:43
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung